Wie bekommt man eine Betreuung?

Ohne Warteschlange

Eine Betreuung kann grundsätzlich von Jedermann beim Betreuungsgericht angeregt werden. Auch der Betroffene selbst kann sich ans Amtsgericht wenden, um eine Betreuung zu erhalten.

 

In den meisten Fällen werden jedoch das Gesundheitsamt, andere Behörden, Pflegeeinrichtung oder Angehörige tätig und regen die Einrichtung einer Betreuung an. Das Betreuungsgericht prüft dann durch ärztliche Begutachtung und eine Anhörung des Betroffenen, ob eine Betreuung notwendig ist.

Die Entscheidung darüber, ob es zu einer Betreuung kommt, liegt beim zuständigen Richter. Er entscheidet allein vor dem Hintergrund der entsprechenden Sachlage, unter Umständen auch gegen den Willen des Betroffenen, wenn der Wille durch Krankheit beeinträchtigt ist.

Für die Anregung benötigen Sie kein Formular und müssen keine Antragsformalien einhalten. Ein ärztliches Attest, mit dem die Notwendigkeit bescheinigt wird, ist hilfreich – wird aber nötigenfalls auch durch das Gericht selbst beschafft (Begutachtung).

Das Gericht ist stets dankbar, wenn geeignete Personen sich ehrenamtlich als Betreuer anbieten (Angehörige, Nachbarn etc.)

Manfred Wollrab
 
- büro für soziales management -
 Grüner Weg 1B
52070 Aachen 
Telefon 0241 5154960 
Fax 0241 5154961
Funk 0175 525 8356

betreuung.aachen@gmail.com

 


KONSEQUENT - PARTEILICH - KOMPETENT - ENGAGIERT - WOLLRAB